Fahrbericht:

Dodge EV

Dodge EV heißt dieser Konzept-Sportwagen von Chrysler. Gebaut ist er auf Basis eines Lotus Europa. Seine Power zieht er aus der Steckdose. Dabei zeigt er, dass Elektroautos keineswegs Spaßbremsen sein müssen. Das Drehmoment des Dodge EV liegt immerhin um über 50% über dem eines Porsche 911 GT3 RS. Der Dodge EV bietet Fahrbegeisterten die Leistung eines Sportwagens auf dem täglichen Arbeitsweg - abgasfrei und ohne Kraftstoffverbrauch. Der Dodge EV kombiniert die elektrischen Antriebselemente eines Elektrofahrzeugs mit einem kleinen Verbrennungsmotor und einem integrierten Generator zur Erzeugung von zusätzlicher Energie, die bei Bedarf Strom für das Elektroantriebssystem liefert. Das ermöglicht die positiven Eigenschaften eines Elektrofahrzeugs verbunden mit Reichweiten, die heutigen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren entsprechen - und zwar ohne Kompromisse bei der Leistung eingehen zu müssen. Der fast 290 PS starke Elektromotor erzeugt ein Drehmoment von 650 Nm. So beschleunigt der Dodge EV in weniger als fünf Sekunden auf 97 Kilometer pro Stunde Die: Höchstgeschwindigkeit 193 Km/h. Das Aufladen des Fahrzeugs ist einfach: acht Stunden Anschluss an eine in den USA gebräuchliche 110 V Haushaltssteckdose. Eine 220 V Steckdose halbiert die Aufladedauer auf nur noch vier Stunden.

Auto-TV

Fahrbericht

Dodge EV
Dodge
Freitag, 30. Januar 2009

Dodge EV

Dodge EV heißt dieser Konzept-Sportwagen von Chrysler. Gebaut ist er auf Basis eines Lotus Europa. Seine Power zieht er aus der Steckdose. Dabei zeigt er, dass Elektroautos keineswegs Spaßbremsen sein müssen.