Herstellerbericht:

Cupra Born

Mit dem Cupra Born bringt die Marke ihr erstes vollelektrisches Fahrzeug auf den Markt. Angetrieben wird der Elektro-Cupra wahlweise mit 150 oder 204 PS. Kurzzeitig lassen sich mittels eBoost auch bis zu 231 PS abrufen. Zum Start stehen zwei Batteriekapazitäten mit 45 bzw. 58 kWh zur Wahl. Damit bietet der Cupra Reichweiten zwischen 340 und 420 km. Im nächsten Jahr folgt dann ein noch größerer Akku mit 77 kWh Kapazität der dann bis zu 540 km Reichweite ermöglichen soll. Ein Highlight des Fahrzeugs dürfte, neben der sportlichen Optik, sicherlich die Möglichkeit sein, mit 125kW innerhalb von nur 7 Minuten 100 km Reichweite nachzuladen. Auch digital hat der Born viel zu bieten: Neben einem Infotainmentsystem der neuesten Generation ermöglicht er auch den Zugriff auf eine Fülle von Online-Diensten und Apps, vielfältige Sicherheits- und Servicefunktionen sowie den Fernzugriff auf das Fahrzeug. Der 12“ große Infotainmenttouchscreen ist immer serienmäßig mit an Bord. Der CUPRA Born ist das erste Modell der Marke, das CO2-neutral an seine Käufer ausgeliefert wird. Dies bedeutet, dass entlang der Lieferkette sowie während der Rohstoffproduktion Energien aus erneuerbaren Quellen eingesetzt werden. Emissionen aus Prozessen, die noch nicht klimaneutral gestaltet werden können, werden durch Umwelt- und Projektinvestitionen, die nach höchsten Standards zertifiziert sind, ausgeglichen. Neben den traditionellen Erwerbsmodellen wird der neue CUPRA Born auch mit besonderen Leasingverträgen angeboten werden, bei deren Monatsrate nicht nur die Fahrzeugnutzung, sondern auch andere zugehörige Leistungen enthalten sind. Marktstart ist für September 2021 geplant, die Preise sind noch nicht bekannt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass der Cupra Born etwas teurer werden wird als sein Konzernbruder ID 3.