VW Golf Variant

VW Golf Variant


Foto: Volkswagen AG


Variant – der Golf als Raumwunder


Golf Variant startet inklusive Klimaanlage und Tagfahrlicht ab 18.500 Euro
Frontpartie des Golf Variant folgt nun der neuen Volkswagen Design-DNA


Nach dem drei- und fünftürigen Golf der
sechsten Generation sowie dem aktuellen Golf Plus geht ab sofort die
vierte Karosserieversion des Weltbestsellers an den Start. Der Kombi
ist insbesondere im Geschäftswagenbereich eines der erfolgreichsten
Modelle auf dem Markt. Die umfangreiche Neugestaltung des Variant
soll dafür sorgen, dass das Allroundtalent seine Position als
Business-Kombi, aber auch als Erstwagen für Familien weiter
ausbaut. Der Grundpreis des neuen Golf Variant wird in Deutschland
inklusive ESP, sechs Airbags, Tagfahrlicht, Dachreling, rundum
elektrischen Fensterhebern, Hochschalt-Anzeige, elektrisch verstellund
beheizbaren Außenspiegeln, 1/3 zu 2/3 umklappbarer
Rücksitzbank und -lehne, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung,
Klimaanlage, 16-Zoll-Rädern und bis zu 1.550 Litern
Ladevolumen 18.500 Euro betragen.

Komplett neu gestaltet wurde die Frontpartie des Golf Variant. Sie
folgt damit optisch der aktuellen Volkswagen Design-DNA. Klare
horizontale Linien und souverän gestylte Scheinwerfer bestimmen ab
sofort das Erscheinungsbild. Vom Golf Drei- und Fünftürer
übernommen wurden zudem die wichtigsten Motoren. Im Interieur
setzen darüber hinaus die hochwertigen Armaturen des aktuellen Golf
Akzente.


Foto: Volkswagen AG


Das Ausstattungs- und Motorenspektrum

Direkt zur Markteinführung wird der erfolgreiche Variant (2008 mehr
als 95.000 Zulassungen) in den drei Ausstattungen Trendline,
Comfortline und Highline angeboten. Letztere löst dabei die bisherige
Sportline-Version als Topausstattung ab. Motorseitig stehen
zum Verkaufsstart vier Benziner mit Leistungen zwischen 59 kW / 80
PS und 118 kW / 160 PS sowie zwei Diesel zur Verfügung. Die sehr
leisen Common-Rail-Dieselmotoren (TDI) leisten 77 kW / 105 PS
und 103 kW / 140 PS. Der 105-PS-TDI kann optional als BlueMotion
Technology-Version bestellt werden. In diesem Fall sinkt der ohnehin
schon niedrige Durchschnittsverbrauch von 4,5 Liter (analog 119
g/km CO2) auf 4,2 Liter (109 g/km CO2)


Foto: Volkswagen AG


Das Exterieur

Vorn ist der neue Golf Variant an dem 1:1 vom drei- und fünftürigen
Pendant adaptierten Stoßfänger, Kühlergrill, der neu gestalteten
Motorhaube sowie den analog modifizierten Kotflügeln und Scheinwerfern
zu erkennen. Im Gegensatz zum Vorgänger wird das Design
nicht mehr von einem Chromkühlergrill, sondern von einem
schwarzen, horizontal gegliederten Grill und dem in Wagenfarbe
lackierten Stoßfänger geprägt. Im unteren Bereich weist auch der
Variant einen weiteren großen Lufteinlass auf. Ab der mittleren
Ausstattungsversion (Comfortline) sind in den Kühlergrill und den
unteren Lufteinlass Chromeinleger integriert. Im Fall der Topversion
Highline trifft das auch auf die Einfassung der hier serienmäßigen
Nebelscheinwerfer mit neuer statischer Abbiegelichtfunktion zu.
Die eigenständige Heckpartie des Vorgängers wird in der neuen Generation
durch modifizierte, hochwertiger wirkende Rückleuchten
und den auch im unteren Bereich komplett in Wagenfarbe lackierten
Stoßfänger veredelt. Die TDI- und TSI-Versionen sind fortan an den
nun nicht mehr vom Stoßfänger verdeckten Abgasendrohren zu
erkennen. Zudem hat Volkswagen für den Golf Variant ein neues
Räderprogramm entwickelt.


Foto: Volkswagen AG


Das Interieur

Die sechste Golf-Generation erhielt bei ihrer Vorstellung im Herbst
letzten Jahres insbesondere für das überdurchschnittliche Qualitätsniveau
Bestnoten. Im Innenraum waren es speziell die Armaturen, mit
denen der Golf die Grenzen zur nächst höheren Klasse hinter sich
ließ und lässt. Die gleichen Armaturen und Instrumente inklusive
serienmäßiger Multifunktions- und Hochschaltanzeige kommen nun
auch im neuen Golf Variant zum Einsatz. Ebenfalls vom Golf
übernommen wurde die neue Generation der Dreispeichen-Lenkräder.

Konsequenterweise wurde in diesem Zusammenhang auch die Steuerung
der neuen Golf-Klimaanlage in den Golf Variant integriert.
Angepasst an die Gesamtbaureihe hat Volkswagen zudem das Angebot
der verschiedenen Sitzbezüge (Trendline: „Roxy“; Comfortline:
„Scout“; Highline: Alcantara/Stoff „Merlin“). Gleiches gilt für die
Radio- und Navigationssysteme bis hin zu den Schnittstellen für
MP3-Player und Bluetooth-Mobiltelefone. Optional sind darüber
hinaus erstmals im Golf Variant die zwei Fahrerassistenzsysteme
„ParkAssist“ (automatische Einparkhilfe) und „Rear Assist“ (Rückfahrkamera)
erhältlich. Weiterhin im Angebot ist das von vielen Golf
Variant-Käufern favorisierte Panorama-Schiebedach.


Foto: Volkswagen AG


Die Euro-5-Motoren des neuen Golf Variant

Volkswagen bringt den neuen Golf Variant mit vier Benzin- und zwei
Diesel-Motoren auf den Markt; sie alle werden den Grenzwerten der
neuen Euro-5-Norm gerecht. Den Einstieg markiert nach wie vor ein
80-PS-Benziner, gefolgt von einer 102-PS-Version. Die zwei
stärksten Benziner (TSI mit 122 PS und 160 PS) sowie beide
Common-Rail-Turbodiesel (TDI mit 105 PS und 140 PS) können
optional mit dem automatisch schaltenden Doppelkupplungsgetriebe
DSG bestellt werden..


Pressemappen nach Marken