Alfa Brera

Alfa Brera


Ausgerüstet mit einem hochmodernen Fahrwerk sowie kraftvollen Vier-, Fünf-
und Sechszylindern, fasziniert der bis zu 240 km/h schnelle Alfa Brera mit
außergewöhnlichem Handling- und souveränen Komforteigenschaften. Zur Liste
anspruchsvoller Ausstattungsdetails gehören innovative und einzigartige
Features wie ein großflächiges, festes Panorama-Glasdach im Alfa Brera „Sky
View“.


Überwältigende Resonanz löste der Alfa Brera bereits als Styling-Studie auf dem
Genfer Automobilsalon 2002 aus. Was damals kaum jemand für möglich hielt,
ging in Erfüllung: Mit nur leichten Detailmodifikationen gelang dem überzeugend
schönen Concept Car nahezu unverändert der Sprung in die Serienfertigung. Der
4,41 Meter lange, 1,83 Meter breite und 1,37 Meter flache Sportwagen setzt die
große Sportwagen-Tradition von Alfa Romeo fort: Es waren Coupés wie der 1900
SS, die Giulietta Sprint oder die Giulia Sprint GT, die Alfa Romeo zu einer der
legendärsten Automobilmarken aller Zeiten werden ließen.


Das spannungsgeladene und minimalistische Design des gedrungenen Modells
ist ein Konzentrat jener Gestaltungselemente, die für die avantgardistische Marke
so charakteristisch sind. Die klar gezeichnete, präzise auf den Punkt gebrachte
Frontpartie mit ihren schmalen Dreifach-DE-Ellipsoidscheinwerfern und dem
selbstbewusst getragenen Scudetto geht nahtlos über in eine ellenlange, elegant
modellierte Motorhaube. Den kraftvoll ausgestellten Kotflügeln vorn entspringt
eine weich gezeichnete Schulterlinie, die sich über die keilförmig ansteigende
Seitenpartie bis zum muskulös gestalteten Heck erstreckt. Die charakteristische
Form der Rückscheibe weckt Erinnerungen an die Giulietta Sprint, während die
selbstbewusst dimensionierte Vierrohr-Auspuffanlage den sportlichen Anspruch
des Alfa Brera deutlich unterstreicht.
Zwei Benziner, ein Diesel, Q4-Allradantrieb serienmäßig im Topmodell
Hochmoderne Vier-, Fünf- und Sechszylindermotoren mit wegweisender
Direkteinspritzungs-Technologie sorgen dafür, dass die Fahrleistungen voll mit
dem dynamischen Auftritt des Zweitürers korrespondieren. Zur Auswahl stehen
zwei JTS-Benziner mit 2,2 und 3,2 Liter Hubraum sowie ein 2,4 Liter großer
JTDM-Turbodiesel, der seit April 2006 bestellbar ist. Dieser 147 kW (200 PS)
starke Turbo-Fünfzylinder kombiniert die Common-Rail-Technologie der jüngsten
Generation mit der wegweisenden JTD-Multijet-Einspritzung. Das sparsame,
laufruhige und durchzugsstarke Aggregat besitzt serienmäßig einen
wartungsfreien Rußpartikelfilter.


Der stärkste Benzinmotor des neuen Alfa Brera leistet 191 kW (260 PS). Der
Sechszylinder ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h. Für den
Spurt von null auf 100 km/h vergehen lediglich 6,8 Sekunden. Technisches
Novum des auch im Alfa Romeo 159 eingesetzten 3.2 JTS V6 24V Q4: Er ist der
erste V6 der Mailänder Marke, bei dem die stufenlose „Twin Phaser“-Steuerung
sowohl für die einlass- als auch die auslassseitigen Nockenwellen beider
Zylinderbänke zum Einsatz kommt. Im Einklang mit der Benzin-Direkteinspritzung
verbessert dies unter allen Bedingungen die Kraftentwicklung, die Abgasqualität
und das Durchzugsvermögen. So steht von 1.800/min bis 6.250/min ein
Drehmoment von mindestens 290 Nm zur Verfügung – rund 90 Prozent des
Maximalwerts von 322 Nm, der bei 4.500 Touren anliegt. Positiver Effekt: Der
Kraftstoffverbrauch des sportiven Coupés beschränkt sich so auf 11,5 Liter im
Durchschnitt.
Noch sparsamer, aber ebenfalls sehr dynamisch, kommt der vierzylindrige Alfa
Brera 2.2 JTS 16V zur Sache. Auch er setzt auf die stufenlose Verstellung der
beiden obenliegenden Nockenwellen und die „Jet Thrust Stoichiometric“-Benzindirekteinspritzung
(JTS). Ergebnis: 136 kW (185 PS) bei 6.500 Umdrehungen
Seite 3
sowie ein maximales Drehmoment von 230 Nm bei 4.500 Touren ermöglichen
eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h. Aus dem Stand auf 100 km/h
beschleunigt er in nur 8,6 Sekunden. Der Durchschnittsverbrauch beschränkt
sich trotz flotter Fahrleistungen auf 9,4 Liter/100 Kilometer.
Sportlich abgestufte, präzise und mit kurzen Wegen zu schaltende 6-Ganggetriebe
gehören für alle Motorisierungen des Alfa Brera zur Grundausstattung.
Setzen der Vierzylinder-Benziner und der Fünfzylinder-Diesel auf Frontantrieb, so
kommt im Topmodell 3.2 JTS V6 24V Q4 das fortschrittliche Alfa Romeo Q4-
Allradsystem zum Einsatz. Zugunsten einer agilen Fahrdynamik teilt dessen
Torsen-Mittendifferential die Antriebskräfte im Normalfall im Verhältnis 43:57
zwischen Vorder- und Hinterachse auf.
Aufwendig konstruierte Radaufhängungen verbinden den für die Mailänder
Marke typischen Fahrspaß mit herausragenden Komfortqualitäten. Die Vorderachse
zeichnet sich durch eine hochmoderne Doppelquerlenker-Konfiguration
aus, hinten stellt eine Mehrlenkerachse die präzise Radführung sicher.
Zahlreiche Kontroll- und Regelsysteme wie zum Beispiel das serienmäßige
Stabilitätsprogramm VDC (Vehicle Dynamic Control) bilden im Hintergrund ein
elektronisches Sicherheitsnetz.


Umfangreiche Grundausstattung und ein optionales, festes Panorama-
Glasdach
Das 2+2-sitzige Interieur des Alfa Brera lädt mit einem stilvollen, fahrerorientierten
Ambiente und einer umfangreichen Serienausstattung ein. Das Sicherheitspaket
zum Beispiel umfasst ab Werk nicht weniger als sieben Airbags. Dazu
gehört neben zweistufigen Airbags für Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags vorn
und durchgehenden Kopfairbags – die zusätzlich die Fondpassagiere schützen –
auch ein Knieairbag auf der Fahrerseite. Optional steht der Knieairbag im unteren
Bereich der Armaturentafel auch für die Beifahrerseite zur Verfügung.
Das Coupé ist in zwei Ausstattungsvarianten erhältlich. Der Alfa Brera besitzt
unter anderem serienmäßige Annehmlichkeiten wie etwa eine Audioanlage mit
CD-Player und sechs Lautsprechern, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik,
elektrische Fensterheber vorn, Funkfernbedienung für die Zentralverriegelung,
Leder-Lenkrad und -Schaltknauf, Multifunktionsdisplay mit Trip-Computer und
eine im Verhältnis 60/40 geteilt umklappbare Rücksitzbank, die das Kofferraumvolumen
von 300 auf zirka 610 Liter erhöht. Nebelscheinwerfer, Parksensoren
hinten und 16-Zoll-Leichtmetallräder mit Niederquerschnitts-Bereifung der
Dimension 215/55 gehören ebenfalls zum serienmäßigen Lieferumfang..
Nochmals exklusiver und umfangreicher ausgerüstet präsentiert sich der Alfa
Brera „Sky View“, der seinen Namen von einem üppig bemessenen, fest
installierten Panorama-Glasdach bezieht. Es verlängert die Form der Windschutzscheibe
rein optisch bis zum C-Säulenrahmen und ermöglicht ein
besonders lichtdurchflutetes Interieur. Ein dreiteiliges, elektrisch betriebenes
Sonnenrollo schützt vor intensiver Sonneneinstrahlung. Elektrisch anklappbare
Außenspiegel, Einstiegsleisten mit Edelstahleinsätzen, Aluminium-Zierleisten für
den Innenraum und eine Mittelkonsolenverkleidung aus gebürstetem Aluminium
sowie Sitzbezüge in Alfatex®, Multifunktionstasten am Lenkrad und 17-Zoll-
Leichtmetallräder (Bereifung: 225/50) runden das serienmäßige Ausstattungspaket
„Sky View“ ab.


Auf Wunsch stehen weitere interessante Features zur Verfügung: Zu den
Sonderausstattungen zählen unter anderem eine Audioanlage mit MP3-fähigem
CD-Player, ein besonders hochwertiges BOSE®-Soundsystem, eine Bluetoothtaugliche
Funk-Freisprecheinrichtung, ein Navigationssystem mit Kartendarstellung
und GSM-Telefon, eine Diebstahlwarnanlage, elektrische Sitzverstellung
mit Sitzheizung sowie exklusive Leder-Innenausstattungen oder ein
nochmals hochwertigeres Lederinterieur von „Poltrona Frau® Pieno Fiore“. Die
Sicht verbessern optionale Bi-Xenon-Scheinwerfer. Bis zu 18 Zoll große
Leichtmetallräder erlauben eine individualisierte Optik.


Pressemappen nach Marken