Peugeot 407 SW

Peugeot 407 SW
Mit einer Gesamtlänge von 4,76 Meter ist der 407 SW um 87 Millimeter länger als die Limousine, die Höhe wuchs inklusive die Dachreling um 41 Millimeter auf 1,49 Meter. Bis zur Hinterachse sind beide Modelle gleich lang, auch der Radstand von 2.73 Meter ist identisch. Der Längenzuwachs des 407 SW wird durch den 1.009 Millimeter messenden hinteren Überhang (Limousine: 922 Millimeter) erreicht.

Heckklappe mit separat zu öffnender Scheibe


Das Gepäckabteil des 407 SW fasst ein Volumen von 448 Liter (gemäß VDA). Durch das Umklappen der geteilten Rückbank lässt sich das Volumen auf 624 Liter (bis zur Oberkante der Rückenlehne) vergrößern. Belädt man den Kofferraum bis unters Dach, werden sogar 1.365 Liter Ladevolumen erreicht. Die niedrige Ladekante (615 Millimeter) und die Ladebreite von 1,07 Meter erlauben im 407 SW den Transport sperriger Gegenstände. Weil die Heckklappe weit in das Dach hinein reicht, ist die Ladeluke spürbar vergrößert. Besonders lange Gegenstände können im 407 SW ebenfalls problemlos transportiert werden. Hierzu lässt sich die Lehne des modularen Beifahrersitzes nach vorne in eine waagerechte Position klappen, wodurch bei gleichzeitig umgeklappter Rückbank eine Durchladelänge von 2,70 Meter entsteht.

Überdies bietet der 407 SW die Möglichkeit, die Heckscheibe separat zu öffnen, wenn beispielsweise das Fahrzeug in einer engen Parklücke steht. Die Heckscheibe wird dabei per Knopfdruck auf der Fernbedienung oder durch den Schalter in der Aufnahme des Heckscheibenwischers entriegelt. So können kleine Gegenstände eingeladen werden, ohne die ganze Heckklappe öffnen zu müssen.

Drei Ausstattungen mit umfangreichem Sicherheitsangebot

Der neue Peugeot 407 SW wird in drei Ausstattungsversionen angeboten. Zur Auswahl stehen die Niveaus SW, SW Prémium und SW Platinum. Alle Ausstattungsniveaus verfügen über eine umfangreiche Sicherheitsausstattung, zu der neben ABS und ESP der Notbremsassistent, die Einschaltautomatik des Warnblinklichts bei einer Vollbremsung sowie neun Airbags gehören: Neben dem Fahrer- und Beifahrerairbag sowie den vorderen Seitenairbags bietet der 407 SW grundsätzlich auch Seitenairbags für die Passagiere im Fond, seitliche Vorhangairbags sowie einen Lenksäulenairbag für den Fahrer. Mit diesem umfangreichen Sicherheitsangebot hat der 407 bereits im EuroNCAP-Crashtest mit dem Top-Ergebnis von fünf Sternen brilliert.

Die Einstiegsversion 407 SW verwöhnt die Passagiere mit einer automatischen Klimaanlage und Sonnenrollos an den hinteren Seitenscheiben.
Elektrische Fensterheber vorn und hinten, Mittelarmlehnen mit integriertem Staufach, Bordcomputer und beleuchtete Seitenschweller vorn und hinten runden die Serienausstattung des 407 SW ab.

Sechs Motoren für die unterschiedlichsten Leistungsansprüche


Das Motorenangebot für den 407 SW entspricht dem der 407 Limousine. Zum aktuellen Modelljahr wurden die drei erhältlichen Vierzylinder-Benziner optimiert und bieten nun mehr Leistung bei geringerem Verbrauch. Der 1,8-Liter-Benziner leistet jetzt 92 kW (125 PS), der 2,0-Liter 103 kW (140 PS) und der 2,2-Liter 120 kW (163 PS). Stärkste Motorisierung bleibt der luxuriöse 3,0-Liter V6 mit 155 kW (211 PS). Als sparsame und drehmomentstarke Diesel empfehlen sich zwei HDi-Motoren: Der 1,6-Liter-HDi leistet 80 kW (109 PS), im 2,0-Liter stehen 100 kW (136 PS) zur Verfügung.
Alle Motoren im 407-Programm erfüllen die Abgasnorm Euro4, die HDi-Motoren sind zudem serienmäßig mit dem Rußpartikelfiltersystem FAP ausgerüstet. Der V6-Benziner wird im 407 SW ausschließlich in Kombination mit einem sequenziellen Sechsgang-Automatikgetriebe mit elektronischer Steuerung geliefert. Dieses Getriebe ist auf Wunsch erstmals auch für den 2,0-Liter-HDi erhältlich, der serienmäßig mit einem manuellen Sechsganggetriebe ausgestattet ist.

Die beiden HDi verfügen über ein Zweimassenschwungrad, das die Rundlaufschwankungen ausgleicht. Das maximale Drehmoment kann beim Beschleunigen in den drei oberen Gängen über eine Overboost-Funktion kurzzeitig angehoben werden.

Fahrwerksabstimmung mit Anleihen aus dem Motorsport

Das Fahrwerk des 407 SW entspricht weitgehend dem der Limousine und entwickelt folglich die gleiche Agilität und Dynamik, gepaart mit dem für Peugeot typischen Komfort. Auffallend ist beim 407 vor allem die Vorderachskonstruktion, die konstruktive Anleihen an die Erfahrungen im Tourenwagen-Rennsport nimmt. Zwei Dreiecksquerlenker und entkoppelte Achsschenkel sorgen für hohe Richtungsstabilität, präzises Einlenken in Kurven und verbesserten Federungskomfort. Beim 407 SW Platinum V6 kann die Dämpfung zudem elektronisch über neun verschiedene Kenn-
linien an jedem Rad individuell geregelt werden.

Pressemappen nach Marken