Herstellerbericht:

Elektrischer Stern: Der neue Mercedes-Benz EQS

Mit dem EQS präsentiert Mercedes ihre erste vollelektrische Luxuslimousine. Als erste Modelle kommen der EQS 450+ mit 245 kW und Heckantrieb sowie der EQS 580 4MATIC mit 385 kW und Allrad auf den Markt. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolvieren beide Modelle in 4,3 bzw. 6,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h. Zudem ist eine Performance Version mit bis zu 560 kW in Planung. Der niedrige cW-Wert von nur 0,2 macht den EQS dabei zum aerodynamischsten Serienauto der Welt und ermöglicht Reichweiten von bis zu 770 Kilometern nach WLTP. Der nutzbare Akku Energiegehalt beträgt dabei mit 107,8 kWh rund 26 Prozent mehr als noch beim EQC. An Schnellladestationen kann der EQS mit bis zu 200 kW per Gleichstrom geladen werden. Schon nach 15 Minuten ist so Strom für bis zu weitere 300 km nachgeladen. An öffentlichen Ladestationen oder per Wallbox sind bis zu 22 kW mit Wechselstrom möglich. Trotz enger Verwandtschaft zur neuen S-Klasse, steht der EQS auf einer reinen Elektroarchitektur. Die Front wurde zu einer Black-Panel-Einheit zusammengefasst. Dabei bilden die über ein Leuchtband verbundenen Scheinwerfer und die schwarze Kühlerverkleidung ein eigenständiges Gesicht. Highlight im Innenraum, der neue MBUX Hyperscreen. Drei Bildschirme verschmelzen dabei unter einem Deckglas zu einer großen Bildschirmeinheit, die sich von A-Säule bis A-Säule erstreckt. Dem Beifahrer steht so ein eigener 12,3 Zoll großer OLED Display zur Verfügung. Seinen Markstart feiert der neue EQS im Sommer 2021. Die Preise sind noch nicht bekannt.