SEAT Altea 2009

SEAT Altea 2009
Seat Altea Foto: Seat Neue Design-Elemente prägen Front und Heck Common-Rail-Diesel Optimierte Ausstattung mit Komfort- und Sicherheitssystemen SEAT hat den dynamischsten Van der automobilen Welt rundum optimiert: Die Altea Baureihe 2009 ist mit neuem Design innen wie außen sowie einem breiten State of the Art Motorisierungsangebot das ideale Fahrzeug für die mobile Familie. Diese Weiterentwicklungen gehen einher mit deutlich spürbaren Verbesserungen in punkto Qualitätsanmutung und Verarbeitung.

Allen Ausstattungsvarianten gemeinsam ist das hohe Niveau mit modernsten Komfort- und Sicherheitselementen. Die Versionen „Reference“, „Style“ und „Sport“ werden nun um eine preislich besonders attraktive Grundversion ergänzt. Dabei ist jeder in einen Altea investierte Euro auch langfristig gut angelegt: Beim DEKRA Mängelreport 2009 holte sich der SEAT Altea im Laufleistungsbereich zwischen 50.000 und 100.000 Kilometern den ersten Platz. Kein anderes Fahrzeug in seiner Klasse auf dem deutschen Markt wies weniger Mängel auf! Seat Altea Foto: Seat Stärkerer Charakter Das Fahrzeugkonzept des Altea verbindet innovatives Design mit einem variabel gestaltbaren Mono-Space Innenraum, sportliche Ausstattung, überragende Fahrleistungen und souveränes Handling. All dies realisiert der Altea bei kompakten Abmessungen. Mit 4,28 Metern Länge, 1,77 Metern Breite und 1,57 Metern Fahrzeughöhe bietet der Altea komfortable Geräumigkeit auf allen Sitzplätzen. Dabei kommt der Laderaum nicht zu kurz. Der doppelbödige Kofferraum hat ein Volumen von über 400 Litern.

 SEAT hat das preisgekrönte Design des Altea zum Modelljahr 2009 mit viel Liebe zum Detail weiter entwickelt: Die markentypische „Arrow“-Frontgestaltung prägt jetzt auch sein Gesicht. Der großzügig dimensionierte Kühlergrill, das markante Markenlogo sowie die weit in die Kotflügel fließenden Schweinwerfer schaffen einen starken und selbstbewussten Auftritt. Ebenfalls neu gestaltet wurden die Außenspiegelgehäuse und Räder, das größere Heckfenster sowie die Rückleuchten-Komponenten.

 Noch deutlicher werden die Veränderungen im Innenraum. Das Multifunktionslenkrad erhielt eine Reihe neuer Features, die Mittelkonsole ein überarbeitetes Design. Auch die Bedienelemente der Klimaanlage wurden neu gestaltet und die Audioanlage ist nun wie beim Ibiza vom Typ „Black Panel“: Das Display informiert sowohl über Audio- wie auch Klimaanlage – und bei den Fahrzeugen mit Navigationssystem auch über das Optical Park System.

Armaturentafel, Mittelkonsole und Seitenverkleidungen sind in verschiedenen Schwarz-Grau-Kombinationen gehalten, die Zierelemente im Ton „Galena Silber“. Gegen Aufpreis gibt es zudem „Light Colours“, eine Kombination aus Schwarz und Beige, die mehr Helligkeit in den Innenraum bringt. Die Sitzbezüge sind bei allen Versionen neu – wie auch die Option, bei der Sport-Version Bezüge aus schwarzem Leder wählen zu können. Das Kombiinstrument präsentiert sich ebenfalls in überarbeiteter Form und wird nun weiß beleuchtet. Gleichzeitig wich das bisherige Punktmatrix-Display einer LCD-Anzeige; Fahrzeuge mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung werden mit einem TFT-Display ausgestattet. Seat Altea Foto: Seat „Agil-Fahrwerk“ noch komfortabler Als echte Herausforderung erwies sich die Optimierung des „Agil-Fahrwerk“, das bereits bei den Vorgänger-Modellen Maßstäbe gesetzt hatte: SEAT modifizierte die Stoßdämpferabstimmungen und erzielt damit ein noch höheres Komfort-Niveau – ohne Einbußen in punkto Agilität!

Neu ist auch der Berganfahrassistent Hill Hold Control (HHC). Das System verhindert, dass das Fahrzeug beim Anfahren an einer Steigung rückwärts wegrollt. Common-Rail-Diesel Zur Markteinführung umfasst die Motorenpalette für den Altea insgesamt sieben Optionen – vier Benziner und drei Diesel.

Neu im Diesel-Programm ist ein 2-Liter 4-Zylinder Common-Rail-TDI mit 125 kW/170 PS, der auf einem Aggregat der Volkswagen Gruppe basiert. Wie bereits beim SEAT Exeo, beginnt auch hier mit den Common-Rail-Dieselmotoren eine neue Ära.

Der 2.0 TDI zeichnet sich durch ein Höchstmaß an Effizienz, Dynamik und Laufruhe aus. Bei gleicher Leistung besticht dieses Aggregat durch einen deutlich geringeren Verbrauch und analog weniger Emissionen, die unter der Norm EU 5 liegen. Auch Akustikemissionen sowie Vibrationen wurden stark reduziert. Das Aggregat ist mit Dieselpartikelfilter und Katalysator ausgestattet; die Abgasrückführung wird wassergekühlt.

 Zwei weitere Dieselmotoren stehen zur Auswahl: Der 1.9 TDI mit 77 kW/105 PS und 5-Gang-Handschaltgetriebe oder 6-Gang-DSG („Ecomotive“ mit Handschaltgetriebe) sowie der 2.0 TDI mit 103 kW/140 PS und 6-Gang-Handschaltgetriebe oder DSG.

Beim Doppelkupplungsgetriebe werden die Gänge nun – mit Ausnahme des 1.9 TDI mit 77 kW/105 PS – alternativ mittels Schaltwippen am Lenkrad gewechselt.

Neue leistungsstarke und zugleich umweltfreundliche Benzinmotoren
SEAT hat für den Altea einen neuen Benziner im Programm, den temperamentvollen 1.8 TSI mit 118 kW/160 PS – der leistungsstärkste Benziner der Baureihe. Bei diesem Motor konnte SEAT die Verbrauchs- und Emissionswerte senken, ohne dabei Leistungs-Kompromisse einzugehen.

Der 1.8 TSI wird mit 6-Gang-Handschaltgetriebe oder dem neuen 7-Gang-DSG kombiniert: Die DSG-Verbrauchswerte liegen unter denen der manuellen Schaltung. Der Motor erfüllt die Emissionsnorm EU 5.

Die weiteren Benziner: der 1.4 mit 63 kW/85 PS und der 1.6 mit 75 kW/102 PS, beide mit 5-Gang-Handschaltgetriebe, sowie der 1.4 TSI mit 92 kW/125 PS in Verbindung mit 6-Gang-Handschaltgetriebe.

Auch die Doppelkupplungsgetriebe der Benziner-Modelle können über Schaltwippen am Lenkrad gesteuert werden. Seat Altea Foto: Seat Neue Ausstattungen Umfassende Innovation präsentiert SEAT auch bei der Ausstattung der neuen Altea Modelle. Komfort- und Sicherheitselemente, die bislang den oberen Segmenten vorbehalten waren, werden hier zur Selbstverständlichkeit.

Dazu zählt beispielsweise der Berganfahrassistent Hill Hold Control. Neben dem serienmäßigen ESP inklusive Traktions-Kontrollsystem (TCS) und ABS verfügen sämtliche Modellvarianten des Altea (außer Basisversion) über eine elektronische Bremskraftverteilung (EBV), Antriebsschlupfregelung (ASR) und den hydraulischen Bremsassistenten (HBA). Ebenfalls Serie für alle Modellvarianten: sechs Airbags, elektrisch einstellbare Außenspiegel, Wärmeschutzverglasung und vieles mehr.

 Beim Licht bringt SEAT neben den neu gestylten Scheinwerfern und Rückleuchten weitere Verbesserungen. So zum Beispiel die optionalen Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht, die bereits das ab 2011 verbindlich vorgeschriebene Tagfahrlicht beinhalten, sowie die Abbiegelicht-Funktion der Nebelscheinwerfer, die in Abhängigkeit vom Lenkeinschlag den Seitenbereich ausleuchtet.

Die schon bislang verfügbare Einparkhilfe wird um den „Integral Parking Pilot“ mit Sensoren vorne und hinten ergänzt. Fahrzeuge mit Navigationssystem können zudem mit dem Optical Park System ausgestattet werden, das die Akustikwarnung durch eine Abstands-Anzeige unterstützt.

Auch das Navigationssystem ist neu. Zum Anschluss externer Audio-Geräte bietet es serienmäßig ab „Style“ USB- und Aux-in Buchsen.

Viele dieser Funktionen können über die neuen Multifunktionstasten der ebenfalls neuen Lenkräder gesteuert werden. Zu beiden Seiten des Lenkrads sind zwei Schaltergruppen angeordnet: links für Audio-/Telefon und rechts für die Menüsteuerung.

Mit dem Altea 2009 setzt SEAT erneut Zeichen und führt seine Produktoffensive moderner, attraktiver und qualitativ hochwertiger Fahrzeuge fort. Seat Altea Foto: Seat Zielgruppen Großzügiger Innenraum, Variabilität und Fahrdynamik stehen im A-Segment ganz oben auf der Kunden-Wunschliste. Lifestyle und Luxus werden immer stärker im Sinne von Echtheit, Authentizität und Hochwertigkeit gesehen. Altea zu fahren, ist eine Entscheidung für das Gefühl der Freiheit und Spontaneität. Mit dem Altea macht man überall eine gute Figur – gleichgültig ob im Familienurlaub, am Wochenende mit dem Surfbrett oder im Geschäftsleben. Sein Erscheinungsbild ist eine einzigartige Verbindung von Eleganz, Kraft und Innovation.

Pressemappen nach Marken