Fahrbericht:

Der neue Opel Astra Sports Tourer

Auch optisch unterscheidet sich der Opel Astra Sports Tourer von der Konkurrenz: mit geteilter C-Säule und abfallender Dachlinie .Die Front wird gekennzeichnet von einer neu gestalteten, doppelten Grillspange mit Opel Blitz , die in scharf gezeichnete Matrix LED Scheinwerfer übergeht. Die breit öffnende und optisch nach unten gezogene Heckklappe lässt sich mit einem einfachen Kick automatisch öffnen und schließen. Innen ist der Sports Tourer größer geworden. Er bietet mehr Kopffreiheit vorne und auch in der zweiten Sitzreihe, dort gibt es auch mehr Platz für die Beine. Die Rücksitzlehne ist nun dreigeteilt, im Verhältnis 40 zu 20 zu 40, das heißt, 4 Insassen können nun getrost in den Urlaub fahren und sperrige Gegenstände in der Mitte durchladen. Der 160 PS Diesel, hat weniger Hubraum, nun 1,6 Liter. Modernste Assistenzsystem, wie Verkehrsschilderkennung, Notbremsfunktion, Toter-Winkel-Warner oder Spurhalteassistent, dazu eine perfekte Smartphone Anbindung, rückenschonende Sitze und neue, durchzugstarke und sparsame Dieselmotoren. Der Opel Astra Sports Tourer ist eine sehr gute Alternative zu den Angeboten von VW, Skoda oder Ford. Außerdem gibt es für den Astra als einzigen in seiner Klasse das Matrix LED Licht für eine Portion mehr Sicherheit bei Fahrten in der Nacht