Opel Combo Neuwagen
Foto: D. Stanka

Opel Combo – Blitzgescheiter Transporter
Fahrbericht von Dietmar Stanka




Gut zwei Jahre nach der Markteinführung des Fiat Doblo lud Opel zur Präsentation des Combo ein. Der neue Combo ist nämlich ein auf Opel gemachter Doblo. Macht ja auch Sinn, das Erfolgsmodell der Turiner als Basis für den Spagat zwischen einem familienfreundlichen Verkehrsmittel und einem extrem vielseitigen Transporter zu nutzen. Als Klassenbester in Sachen Effizienz und Platzangebot gab es für Opel neben einer teuren Eigenentwicklung nur diese Alternative. Zudem stammen sämtliche Motoren von 
Fiat, sind also eins zu eins auch im Doblo zu finden. Ebenfalls eine sinnvolle Kostenersparnis, da Fiat eine hochmoderne Antriebspalette verbaut.

Opel Combo Neuwagen
Foto: D. Stanka

 

Nutztier mit Pkw-Charakter


Funktionale Raumgestaltung ist neben günstigen Gesamtkosten wesentlicher Aspekt der Käufergruppe des Combo. Viel Platz soll innen bei möglichst kompakten Außenmaßen  vorhanden sein. Ein Fahrzeug dieser Kategorie wird tagtäglich genutzt und muss daher sämtliche Bereiche abdecken. Daher die Länge von knapp 4.40 Metern in der Normalversion, die dabei trotzdem ein Volumen schafft, das bis zu 7 Passagieren einen Sitzplatz bietet.

So sind es 4,39 Meter geworden und der Radstand ist der des Klassenbesten. Über 2,70 Meter sind es, die zusammen mit dem Pkw-ähnlichen Fahrwerk eine äußerst komfortable Symbiose eingegangen sind. Die Hinterachse und deren Einzelradaufhängung mindern Stöße und lassen bequemes Reisen zu. Das gilt selbstverständlich auch für den Combo, der als reines Nutztier gebraucht wird. Wer es länger und/oder höher braucht, kann auf die 4,74 m lange Version bzw. auf zwei Dachhöhen zurückgreifen (1,85 m regulär, 2,10 m alternativ).

Opel Combo Neuwagen
Foto: D. Stanka
 

Combo in der Pkw-Variante


Das Interieur des Opel Combo verdient ebenfalls Lob. Viel Wertigkeit steckt in den verwendeten Materialien, Zweifarbigkeit ist optional angesagt bei Sitzen und Einlagen im Armaturenbrett sowie den Türverkleidungen. Die Haptik stimmt und die Rundumsicht ist aufgrund der großen Fensterflächen grandios. Im Vergleich zum alten Combo, der auf dem Vorgänger des jetzigen Corsa basiert, treffen hier zwei Welten aufeinander.

Und so schwingt sich der Combo in der Pkw-Variante auch auf Platz 1 in puncto Serienausstattung. ESP inklusive Berganfahrhilfe, 2 Schiebetüren hinten, lackierte Stoßfänger und die hintere Einzelradaufhängung sind bei den meisten Mitbewerbern entweder gar nicht oder nur gegen Aufpreis zu bekommen.

Opel Combo Neuwagen
Foto: D. Stanka


Zwei Ausstattungsvarianten machen es leicht, sich den passenden Combo in der Pkw-Variante auszusuchen. Selection nennt sich die Basis, Edition die höherwertige. Als Selection L1H1 (L1 steht für den kurzen Radstand, H1 für die Normalhöhe) startet der Combo mit dem einzig verfügbaren Benziner, einem 1,4-Liter mit 70 kW (95 PS) bei 17.650 Euro. Als EcoFLEX mit Start-Stopp-System liegt der Preis bei 18.005 Euro.

Aber halt! Denn der Opel Combo steht ein weiteres Mal als Benziner inklusive Erdgasantrieb zur Auswahl. Bivalent wird dieses Antriebssystem genannt und im reinen Erdgasbetrieb emittiert der Combo nur 134 Gramm CO2 auf einen Kilometer. Das sind immerhin 2 Gramm weniger, als der Messwert des kleinsten angebotenen Diesel, der 66 kW (90 PS) leistet und günstigenfalls für 19.450 Euro zu kaufen ist.

Opel Combo Neuwagen
Foto: D. Stanka
 

Combo Transporter


Für Transporterdienste, bzw. Handwerksbetriebe offeriert Opel neben der PKW-Version den Combo in drei Grundvarianten. Ein Kastenwagen mit dem normalen Radstand, die lange Version mit 3,10 Metern Radstand und Platz für zwei Europaletten sowie eine Hochdachvariante mit kurzem Radstand. Dazu diverse Pakete und Features, um den Combo für die individuelle Nutzung entsprechend auszustatten. Auch in diesem Segment ist der Combo führend: 4,6 m³ Laderaumvolumen und eine Nutzlast bis zu 1.000 kg inkl. Fahrer sind bis dato nicht erreichte Bestwerte in diesem Segment.

Opel Combo Neuwagen
Foto: D. Stanka


Weiter geht’s mit der Individualisierung. Die hinteren Türen sind entweder links und rechts angeschlagen oder die Heckklappe lässt sich, wie beim Pkw-Combo, nach oben öffnen. Seitlich sind entweder nur rechts oder auch links eine Schiebetür zu ordern und wer es lichter mag, bekommt auch eine Verglasung für die hinteren Bereiche der Karosse. 16.36,50 Euro kostet der Einstieg beim Opel Combo Kastenwagen mit dem 1,4-Liter-Benziner. Der günstigste Diesel startet bei 17.731 Euro.

Opel Combo Neuwagen
Foto: D. Stanka

Fazit


Symbiosen einzugehen macht Sinn. Im Transporter-Segment, in dem erfahrungsgemäß mit harten Bandagen und geringen Margen gekämpft wird, erst recht. Noch mehr Sinn machte es für Opel, den Klassenbesten zu wählen. So ist der Combo ein sinnvolles Derivat, was den Turinern mehr Produktion verschafft und den Rüsselsheimern mehr Umsatz. Klassisches Win-win.




Technische Daten: Opel Combo 1,6 CDTI ecoFLEX Edition L1H1 (Pkw)


Motor: 4-Zylinder-Diesel
Getriebe: Sechsgang-Schaltung
Hubraum: 1.598 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 77 kW (105 PS)/6.750
Max. Drehmoment: 290 bei 1.500 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 4.390/1.789/1.845 in mm
Radstand: 2.755 in mm
Leergewicht: 1.485 kg
Zul. Gesamtgewicht: 2.010 kg
Kofferrauminhalt: 790 – 3.200 l
Bereifung: 195/65 R 16
Felgen: 6 x 16″ Leichtmetall
Beschleunigung: 13,4 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 164 km/h
Tankinhalt: 60 l
Kraftstoffverbrauch kombinierter Verkehr: 5,2 l auf 100 km
Preis: 22.155 Euro inkl. MwSt.











Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München