Mehr Schein als Sein


VW Crosspolo
Foto: D.Stanka
 

Für Volkswagen ist es die vierte Baureihe, des vor einem Jahr vorgestellten Polo. Nach der Grundversion, dem BlueMotion und dem GTI vervollständigt der CrossPolo mit seinem Outdook-Look den Reigen.


Der CrossPolo unterscheidet sich, wie bereits der Vorgänger, durch seine robust wirkende „All-Terrain-Optik“ und die silber eloxierte Dachreling. Mehr Schein als Sein also, vor allem weil der Cross Polo zwar so ein bisschen geländegängig aussieht, es aber aufgrund seines Vorderradantriebs nicht wirklich ist.
 




Dafür macht er genauso viel Spaß wie alle anderen Polos. Und sieht dabei witziger aus. Beplankt wie ein echter Geländewagen und mit frischen Farben lackiert, hebt er sich von seinen Geschwistern wie ein Paradiesvogel ab. Serienmäßig bringt der mindestens 16.550 Euro teure CrossPolo 17-Zöller-Leichtmetallfelgen, Nebelscheinwerfer, Sportsitze, Lederlenkrad, die bereits erwähnte Dachreling sowie elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel mit.

VW Crosspolo
Foto: D.Stanka


Empfehlenswert sind einige Zusatzoptionen. Eine der wichtigsten ist das Paket „Cool and Sound“, das für 920 Euro eine Klimaanlage und das Radiosystem RD 210 beinhaltet bzw. für 1.225 eine Klimaautomatik. Für die Klasse ein Novum ist das für 1.425 Euro erhältliche Doppelkupplungsgetriebe DSG. Die automatisch schaltenden 7 Gänge sind für den 63 kW (85 PS) sowie den 77 kW (105 PS) Benziner und den 66 kW (90 PS) Diesel erhältlich und bieten ungeahnten Komfort. Eine Investition, die sich vor allem bei Stadtfahrten und sportlich orientiertem Fahren schnell bezahlt macht.

Im Inneren dominiert Zweifarbigkeit. Die Sitze sowie die Türverkleidungen sind je nach Außenfarbe in vier verschiedenen Varianten erhältlich. Während die Außenbereiche der Sitze stets in Anthrazit gehalten sind, kann für die Innenbahnen und Mittelteile der Türverkleidungen zwischen den Farben „Hot Orange“, „Orange“, „Latte Macchiato“ und „Grau“ gewählt werden. Im Bereich der Kontaktflächen zum Rücken und zu den Beinen sind die Stoffe (Dessin „Dimension“) jeweils mit einer schwarzen Netzstruktur versehen. In die Rückenlehnen der Vordersitze ist der Schriftzug „CrossPolo“ eingestickt.

VW Crosspolo
Foto: D.Stanka


Neben den bereits genannten Triebwerken wird der CrossPolo als Einstiegsmodell mit dem 51 kW (70 PS) Benziner sowie einem Diesel mit 55 kW (70 PS) und einem weiteren Selbstzünder mit 77 kW (105 PS) angeboten. Bis auf den 105 PS-Diesel, der sechs manuell zu schaltende Gänge aufweisen kann, müssen alle anderen mit fünf Gängen auskommen. BlueMotion hat im CrossPolo (noch) nicht Einzug gehalten, die Verbrauchswerte liegen aber sehr nahe an den „normalen“ Geschwistern.

Witzig, spritzig, eben anders. So zeigt sich der CrossPolo der neuesten Generation. Vor allem das weibliche Geschlecht wird sich für dieses Derivat entscheiden. Zumindest haben dies die Marketing-Experten von Volkswagen festgestellt. Aber auch Männer werden sich hinter dem Steuer des CrossPolo wohlfühlen. (ds)

VW Crosspolo
Foto: D.Stanka

 


Technische Daten: Volkswagen CrossPolo 1,2 TSI


Motor: 4-Zylinder-Benziner
Getriebe: Sechsgang-Getriebe
Hubraum: 1.197 ccm
Leistung in kW/PS bei xy U/min: 77 kW (105 PS)/5.000
Max. Drehmoment: 175 Nm bei 1.550 – 4.100 Umdrehungen pro Minute
Länge/Breite/Höhe: 3.987/1.698/1.488  in mm
Radstand: 2.469 in mm
Leergewicht: 1.145 kg
Zul. Gesamtgewicht: 1.590 kg
Kofferrauminhalt: 261 – 952 l
Bereifung: 215/40 R 17
Felgen: 7 ½ x 17″ Leichtmetall
Beschleunigung: 9,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h
Tankinhalt: 45 l
Kraftstoffverbrauch Kombinierter Verkehr: 5,5 l auf 100 km
Preis: 18.850 Euro inkl. MwSt.















Dietmar Stanka   Aribonenstraße 1 b   D-81669 München